2012/11/24

Von: Polarfuchs

Fischers Fritze


Jetzt, wo es draußen mehr dunkel ist als hell, musste ich mich ein wenig umorientieren was meine Freizeitgestaltung angeht.
Zweimal die Woche hab ich nun Schwimmunterricht.

Mein Hund muss sich in der Zeit nicht langweilen, er ist dann bei Opa. Dieser würde alles stehen und liegen lassen für seinen Lieblingsenkelhund.

Also ich kann schwimmen, meinen Silberstatus hab ich vor gefühlten 20 Jahren gemacht, nur muss ich lernen mehrere hundert Meter zu schwimmen.
In einer Stadt unweit von hier hab ich eine kleine Schwimmhalle gefunden wo mir das ermöglicht wird.
Ich bin da aber nicht der einzige.


Auf Bahn 1 und 2 bekommen 2-10 jährige Schwimmunterricht;

auf Bahn 3 versuche ich nicht abzusaufen
und auf Bahn 4-10 üben die Damen des
örtlichen Synchronschwimmvereins.
Lustiges Schauspiel.
Aber um diese soll es heute gar nicht gehen.


Es geht um Bahn 1 und 2 und den Beckenrand mit den darauf befindlichen Vollblutmüttern, die ihren Sprösslingen mit wildesten Armbewegungen und lautem Zurufen beibringen möchten wie man das Hundepaddeln richtig vollzieht.
Man sollte meinen das manche von diesen Frauen selber nen Schwimmunterricht nötig haben, nicht weil sie nicht schwimmen können; aber es soll auch Gewichtsabnehmend wirken.


Ein kleiner Junge von vielleicht 5 Jahren schwimmt immer direkt neben meiner Bahn. Irgendwann war ich mal wieder neben ihm und sagte zu ihm: ”Kleiner Mann, du bist aber ziemlich weit weg vom Beckenrand.”
Trotzig und völlig aufs schwimmen konzentriert antwortete er bloß: “Meine Mutti ist total peinlich, ich würd am liebsten noch weiter weg.”
Ich war beeindruckt. Und schwamm weiter.
Bei der nächsten Wende traf ich ihn wieder:

“Ich verrat dir mal was, meine Mutti ist noch viel peinlicher als deine, deswegen hab ich ihr Hausarrest gegeben.”
Der kleine Kerl war völlig abgebrüht.
“Mutti ey, so geht das hier nicht, dass nächste mal haste Hausarrest!”
Stille durchfuhr den Beckenrand.
Absolute Stille.
Für gefühlte drei Sekunden.
Von Bahn 4 - 10 schallte mir ein stöhnen und keuchen, wasserstampfen und klatschen entgegen.
Ich wünschte mir den lauten Beckenrand zurück.








Kommentare:

  1. Hah wie geil, ich musste grad so lachen... Ich geh hier mittlerweile auch ins örtliche Minihallenbad, zum schwimmen reichts. Aber sonntags siehts bei uns mit den Kindern und ihren Müttern ähnlich aus, ich konnt mir die Szenerie grad wirklich bildlich vorstellen - danke fürs teilen dieser Geschichte :-)

    Im Sommer kann ich den Hund wenigstens wieder mit zum schwimmen nehmen - dann natürlich nichts ins örtliche Bad^^

    Liebste Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
  2. :D :D Kinder sind manchmal auch toll :D

    AntwortenLöschen
  3. schwimmen ist toll im winter, aber gott ich kenns so gut . im sommer gehe ich immer morgens schwimmen da sind anstatt kinder omas da und das ist der hammer, wie die einen unterbuttern und abdrängen. :D

    AntwortenLöschen
  4. haha oh man! du hast mich gerade wirklich zum lachen gebracht :) das war echt zu gut ^^

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Story:-D Wie viele Bahnen haste denn gepackt?

    Ich hasse Schwimmbäder over all auf Grund der vielen Menschen und dem Chlor. Schwimme lieber in Flüssen und Waldtümpeln wo ich meine Ruhe hab:-) Ausserdem mag ich trübes Wasser, Seegras und Fischchen um mich rum;-) Ist mir lieber als alte Mutti und nervige Kids...

    Schönen Sonntag noch.

    GLG Silvi fashion-beauty-zone.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Hat es dich in den Abgrund gezogen und dir einen Zeh abgebissen? Ein Grund mehr, warum ich im Zweifelsfall stets die Rentnerbahn bevorzuge und galant unter den Badekappenbahnen hindurch tauche.

    AntwortenLöschen
  7. Jaaaaa ich bin sooo aufegregt!! Also im laden sah sie sehr gut aus :)))

    AntwortenLöschen

Ihr habt meinen Post gelesen und wollt was loswerden??
Immer her mit Inspirationen, konstruktiver Kritik und Liebenswürdigkeiten. <3

Bitte keine "Folgst du mir, so folge ich dir!" Anfragen. Ich entscheide gerne selbst. ;)

Neider & Hater dürfen den Blog gerne wieder verlassen!!